Der Sonnenschirm-Auswahl-Guide von Kopf bis Fuß: Der Fuß

Der Sonnenschirm-Auswahl-Guide von Kopf bis Fuß: Der Fuß

Der Frühling kommt. Raus mit den Gartenmöbeln!

Dein letzter Sonnenschirm hat mal wieder nur eine Saison gehalten und passt so gar nicht mehr zu deinen wunderschönen Teak-Holz-Möbeln? Damit Du diesen Fehler dieses Jahr nicht noch ein mal machst, hier der Sonnenschirm-Auswahl-Guide. Von Kopf bis Fuß! 

Heute: Der Fuß!

Nachdem wir in den letzten Wochen schon den Kopf und den Stab besprochen haben, kommen wir nun zum Fundament eines jeden Sonnenschirms: Dem Fuß! 
Der Sonnenschirmständer ist meist der Teil des Sonnenschirmes, über den man am wenigsten nachdenkt. Klobige Betonklötze und hässliche Plastikbehälter, befüllbar  mit Wasser und Sand, sollen in erster Linie Ihren Zweck erfüllen, indem sie schwer sind. Dass das Verschieben eines solchen Schirmständers oft unmöglich ist oder man sich, wenn der neue Schirm nicht mehr reinpasst, einen neuen kauft, wird von den meisten Verbrauchern so hingenommen. Nervig! Wie wir finden. Deswegen haben wir uns auf sie Suche nach Alternativen gemacht.   

Der Trolley unter den Sonnenschirmständern

Da wäre zum Beispiel der Sonnenschirmständer von Doppler, der das Problem der 
Mobilität mit Rollen löst. Wie bei einem Koffer, kann man einen Griff ausfahren und die 40 kg bis 60 kg schweren Ständer bis zum gewünschten Platz hinter sich herziehen. So einfach, so gut - Im Gegensatz zum Design. Das finden wir nämlich gar nicht innovativ. Für einen kleinen Garten oder gar einen Balkon sind die ausladenden Modelle keine gute Lösung. Mit einem Preis von 109€ für das 40kg-Modell und 329€ für das Granitsockel-Luxus-60kg-Modell schlagen die Ständer außerdem teilweise ganz schön zu Buche. Foto: Doppler 

Sonne, Ahoi! 

Auch für den Sonnenanker der gleichnamigen Firma muss man ein bisschen was investieren. Genauer 215 € für das Standartmodell, dass sich -wie der Name schon sagt- auf Holzterrassen mit Zwischenräumen einklinken lässt. Eine clevere Lösung, die gut aussieht, wenig Platz verschwendet und gleichzeitig verspricht, Zugkräften von 500kg standzuhalten! Einziger Nachteil: Was, wenn man keine Holzterrasse hat? Dann kommt dieses Produkt leider nicht in Frage.

           Foto: Sonnenanker 

And the winner is...
Insgesamt kann keiner der beiden Sonnenschirmständer das Problem des fixen Halterungsrohrs lösen. Zwar versuchen beide Hersteller Ihre Ständer den Schirmen anzupassen, indem Doppler auf verschieden große, einsetzbare Plastikröhrchen setzt, die das Rohr verengen und der Sonnenanker einen Austausch des Rohres bei neuem Schirmkauf anbietet. Das Problem haben wir jedoch bei unserem Sonnenschirmständer von PLINTHIT besser gelöst. Das flexible Schliesssystem ermöglich das Fixieren eines jeden Sonnenschirmes. Außerdem passt der PLINTHIT auf jede Terrasse, ist platzsparend, zerkratzt nicht mit unnötigen Rollen, lässt sich leicht verschieben, ist mit 89 und 99€ am günstigsten und - jetzt kommts - sieht auch noch super aus! 

 

Ganz unparteiisch müssen wir uns dieses mal wohl selbst zum Sieger küren...