30 TAGE ZUFRIEDENHEITSGARANTIE

Der Sonnenschirm-Auswahl-Guide von Kopf bis Fuß: Der Kopf

Der Sonnenschirm-Auswahl-Guide von Kopf bis Fuß: Der Kopf

Der Frühling ist da - Raus mit den Gartenmöbeln! 

Dein letzter Sonnenschirm hat mal wieder nur eine Saison gehalten und passt so gar nicht mehr zu deinen wunderschönen Teak-Holz-Möbeln? Damit Du diesen Fehler dieses Jahr nicht noch ein mal machst, geben wir dir während der nächsten Wochen den ultimativen Sonnenschirm-Auswahl-Guide an die Hand. Worauf sollte man bei dem Kauf eines Sonnenschirmes achten? Von Kopf bis Fuß! 

 

Heute: Der Kopf

Der repräsentativste Teil Deines Sonnenschirmes kann schnell zum Schandfleck des Gartens werden. Aber auch in Punkto Funktionalität werden Verbraucher oft enttäuscht. Auf die vier folgenden Aspekte musst du achten, damit dein Schirm dich nicht vor den Nachbarn blamiert und heile durch den Sommer (und Winter!) kommt. 








Form 

Über die Form des zukünftigen Sonnenschirmes sollte man sich im Voraus Gedanken machen. Neben den klassischen runden Sonnenschirmen erobern mittlerweile auch rechteckige und achteckige Modelle den Markt. Woran viele nicht denken: Da die meisten Sitzgruppen rechteckig angeordnet sind, ist ein rechteckiges Schirmmodell oft die beste Wahl. Praktisch für kleine Terrassen: Halbschirme sind platzsparend und lassen sich lückenlos an der Wand platzieren. 

Foto: Weishäupl

Stabilität 

Hat man sich für eine Form entschieden, sollte die Stabilität des Schirmkopfes ein maßgebliches Auswahlkriterium sein. Es gilt: Desto mehr Streben im Schirm, desto besser! Wir empfehlen Aluminiumstreben, da Holz oft nicht wetterbeständig und Plastik instabil sein kann. Ein Pluspunkt: Sind die Streben herausnehmbar, kann man viele Schirmstoffe einfach in der Waschmaschine reinigen...

Foto: Jordans of Hull  

Material  

...Denn: Neben kosmetischen Aspekten wie Farbechtheit und einem ansprechenden Design sind Faktoren wie UV-Schutz, Wetterfestigkeit und eine einfache Reinigung entscheidungsweisend. Ob Baumwolle, Acrylfasern oder Leinen. Wichtig ist: Dicht gewebte und beschichtete Stoffe sind eher schmutzabweisend. Trifft man hier die richtige Wahl, erspart man sich die Reinigung mit der Waschmaschine. Geringfügige Verschmutzungen lassen sich oft leicht mit einer Bürste entfernen. Auch in Sachen UV-Schutz lohnt es sich, zum robusteren Material zu greifen. Hier unbedingt auf den Hinweis UPF 50+ achten, der, wie bei Sonnenmilch, auf einen hohen Lichtschutzfaktor hinweist.

Pflegeleicht und UV-abweisend: Der ALU-Push von Glatz 

Funktionalität

Zu guter letzt ist es oft fehlende Funktionalität die die Beziehung zwischen Sonnenschirm und Besitzer belastet. Ein Sonnenschirm sollte auch von einer Person leicht aufzuspannen sein. Von lästigen Schnüren und Keilen, die man mühevoll in ein kleines Loch prokeln muss, während man mit der anderen Hand versucht, den schweren Schirm oben zu halten, raren wir ab. Ein Schiebemechanismus oder eine Kurbel-Funktion bietet sich hier an. 

Die Öffnungsmethode hängt auch immer mit dem Stab des Sonnenschirmes zusammen. Den nehmen wir nächste Woche näher unter die Lupe!